Gesellschaft für Bildung und Soziales KGHH gGmbH

Haus Sonnenschein
Heim für unbegleitete minderjähriger Ausländer

Seit Januar 2016 ist das „Haus Sonnenschein“, die ehemalige Kinderkureinrichtung der Klinikgesellschaft Heilbad Heiligenstadt mbH ein Jugendheim für in Obhut genommene Flüchtlinge und Asylbewerber im Alter von 12 bis 18 Jahren.
Der Landkreis Eichsfeld ist aufgrund einer bundesweiten Regelung verpflichtet, 90 Jugendliche zu betreuen. Diese Jugendlichen werden auf verschiedene Träger oder auch eventuell Familien aufgeteilt. So gibt es Unterkünfte in Bischofferode durch die AWO oder in der Villa Lampe in Heilbad Heiligenstadt.

Das „Haus Sonnenschein“ wird betrieben durch die Gesellschaft für Bildung und Soziales KGHH gGmbH, deren Gesellschafter die Klinikgesellschaft Heilbad Heiligenstadt mbH sowie die Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen e. V. sind. Mit der Betriebserlaubnis durch das Landesjugendamt des Landes Thüringen ist die Kapazität für diese Unterkunft auf 38 Jugendliche ausgelegt. Die Jugendlichen sind in Vormundschaft des Jugendamts des Landkreises Eichsfeld und werden durch Sozialpädagogen, Sozialarbeiter und Erzieher betreut. Sobald die Jugendlichen einen Einstieg in die Deutsche Sprache erhalten haben, gehen sie, wie alle Jugendlichen in die Regelschulen in Heilbad Heiligenstadt. Die Jugendlichen ab 16 Jahren besuchen zukünftig die Bergschule, wo sie in eine Sprachlehrklasse integriert werden. Unter 16jährige werden die Regelschule, wie z. B. Tilman-Riemenschneider-Schule, besuchen. Im Haus „Sonnenschein“ leben die ankommenden jungen Ausländer in 5 Gruppen. Jede Gruppe regelt selbstständig mit den Betreuern ihr Leben in Deutschland. So wird in den Gruppen selbst gekocht. Auch die Reinigung und die Pflege der Anlage und des Hauses durch die Jugendlichen gehören zum Konzept.

Kontaktdaten:    

Gesellschaft für Bildung und Soziales KGHH gGmbH
Haus Sonnenschein
Cranachstraße 17-18
37308 Heilbad Heiligenstadt
Tel. 03606 663-130
E-Mail: info-gfbs@kghh